"Beratung der Gesunden, Betreuung der Halbgesunden und Behandlung der Kranken" - Maimonides 1135-1204

Kinesio-Taping

worum geht es?

Die Tapes (Streifen), die aus fein gewebter Baumwolle bestehen und mit einem dünnen Film Acrylkleber versehen werden. Wie eine zweite Haut wird das Tape auf die Muskelverläufe geheftet. Die Tapes sind Atmungsaktiv und hochelastisch.

Wirkungsweise

Zwischen der Epidermis und der Dermis, also den ersten beiden Hautschichten, befinden sich Schmerzsensoren. Wenn ein Kinesio-Tape auf eine Körperstelle angebracht wird und die beklebte Hautfläche mit dem Pflaster verbunden ist, wird die Haut in Wellenform angehoben, wodurch die tiefer liegenden Gewebeschichten von Druck entlastet werden. Dadurch verbessert sich die Durchblutung der getapten Stelle, Schwellungen, Ödeme und Hämatome sowie Blockaden und Schmerzen können sich lösen und die Selbstheilungskräfte des Organismus werden aktiviert.